Chronischer Schmerzen im Kindes- und Jugendalter

Schmerzen sind im Kindes­ und Jugendalter weit verbreitet. Sehr häufig handelt es sich dabei um Kopf­- oder Bauchschmerzen.[ellert_2007] Da der Umgang mit Schmerzen mit der Zeit immer schlechter wird (Man spricht vom sogenannten Krankheitsverhalten bzw. Schmerzverhalten), ist es durchaus sinnvoll bereits in der Kindheit mit psychologichen Behandlungen und Trainings zu starten. Außerdem haben Untersuchungen gezeigt, dass viele Kinder, die chronische Kopf­- oder Bauchschmerzen haben, auch wenn sie erwachsen sind noch darunter leiden.

Eine frühzeitige Behandlung kann eventuell sogar die Chronifizierung der Kopfschmerzen und die Manifestierung damit einhergehender psychischer Probleme verhindern. [denecke_2000]

Bei Kindern ist beispielsweise das Schonverhalten noch nicht so stark vorhanden. Je länger man Zeit hat ein schlechtes Schmerzverhalten zu zeigen, desto automatisierter wird dieses dann ausgeführt. So schonen sich Menschen, die an chronischen Rückenschmerzen leiden beispielsweise sehr häufig, obwohl das Schonverhalten anstatt zu einer Verbesserung zu einer Verschlechterung der Schmerzen führt.

Erfahrungen zeigen, dass die Erfolge psychologisch fundierter Verfahren zur Behandlung von chronischen Kopfschmerzen deutlich geringer ausfallen, wenn sich das Leiden und der Umgang damit bereits über Jahrzehnte manifestiert haben. [denecke_2000]

Weiterführende Literatur

Bücher

, , 2000, Kopfschmerz-Therapie mit Kindern und Jugendlichen, Hogrefe Verlag, 3-8017-1313-X.

Fachartikel

, , , 2007, Schmerzen bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland: Prävalenz und Inanspruchnahme medizinischer Ergebnisse der Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KIGGS), Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz, 50, 711-717.